Die richtige Erde für Sukkulenten

Sukkulenten sind aufgrund ihrer Robustheit und ihrer faszinierenden Erscheinung äußerst beliebte Pflanzen. Von den geometrischen Mustern der Echeveria bis zu den skurrilen Formen der Lithops – Sukkulenten bieten eine Vielfalt, die jeden Gartenliebhaber und Sammler begeistert. Um diese Pflanzen jedoch gesund und kräftig zu halten, ist die richtige Erde entscheidend. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über die ideale Erde für Sukkulenten, von den grundlegenden Anforderungen bis hin zu speziellen Mischungen und Pflegetipps.

Grundlegende Anforderungen an die Erde für Sukkulenten

Sukkulenten haben besondere Anforderungen an ihren Boden, der sich deutlich von herkömmlicher Blumenerde unterscheidet. Die wichtigsten Eigenschaften, die eine geeignete Erde für Sukkulenten erfüllen sollte, sind:

1. Gute Drainage: Sukkulenten sind anfällig für Wurzelfäule, wenn ihre Wurzeln zu lange im Wasser stehen. Daher ist eine gut drainierende Erde unerlässlich.

2. Luftigkeit: Der Boden sollte locker und luftig sein, um eine gute Belüftung der Wurzeln zu gewährleisten.

3. Mineralreiche Zusammensetzung: Sukkulenten bevorzugen Böden mit hohem mineralischen Anteil und wenig organischer Substanz.

Kakteen Erde

Bestandteile einer guten Sukkulentenerde

Die ideale Erde für Sukkulenten besteht aus einer Mischung verschiedener Materialien, die die oben genannten Anforderungen erfüllen. Hier sind die wichtigsten Bestandteile:

1. Kakteenerde oder spezielle Sukkulentenerde: Diese im Handel erhältlichen Erdmischungen sind bereits auf die Bedürfnisse von Sukkulenten abgestimmt. Sie enthalten oft eine Kombination aus Sand, Perlit und Blumenerde.

2. Sand: Grobkörniger Sand verbessert die Drainage und erhöht die Luftigkeit des Bodens. Feiner Sand sollte vermieden werden, da er die Bodenstruktur verdichten kann.

3. Perlit: Dieses vulkanische Gestein ist leicht und porös, was die Drainage und Belüftung des Bodens unterstützt. Perlit verhindert zudem, dass der Boden zu stark verdichtet.

4. Bimsstein oder Lavagranulat: Diese mineralischen Bestandteile erhöhen die Drainagefähigkeit und sorgen für eine lockere Bodenstruktur.

5. Kokosfasern: Als nachhaltige Alternative zu Torf halten Kokosfasern Feuchtigkeit, ohne die Drainage zu beeinträchtigen.

6. Blumenerde: In geringeren Mengen verwendet, um die Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie nicht zu viel organisches Material enthält.

DIY-Erde für Sukkulenten

Wer seine eigene Sukkulentenerde mischen möchte, kann dies mit wenigen einfachen Zutaten tun. 

Hier ist ein bewährtes Rezept:

  • 1 Teil Kakteenerde oder Blumenerde: Als Basis, die für Nährstoffe sorgt.
  • 1 Teil grobkörniger Sand: Für bessere Drainage.
  • 1 Teil Perlit oder Bimsstein: Um die Luftigkeit zu erhöhen.

Diese Mischung kann je nach Bedarf angepasst werden. Für Sukkulenten, die extrem gut drainierenden Boden benötigen, wie Lithops oder Ariocarpus, kann der Anteil an mineralischen Bestandteilen erhöht werden.

Pflege und Bewässerung

Die richtige Erde ist nur ein Teil der Pflege. Auch die Bewässerung spielt eine entscheidende Rolle. Hier einige Tipps:

Weniger ist mehr: Sukkulenten benötigen nur selten Wasser. Es ist besser, sie gründlich zu gießen und dann die Erde vollständig austrocknen zu lassen, bevor erneut gegossen wird.

Gießmethode: Gießen Sie direkt auf den Boden und vermeiden Sie es, Wasser über die Blätter zu gießen, um Fäulnis zu verhindern.

Saisonale Anpassung: In den Wachstumsmonaten (Frühling und Sommer) benötigen Sukkulenten mehr Wasser als in den Ruhephasen (Herbst und Winter).

Die richtige Erde für Sukkulenten ist eine Mischung, die gute Drainage, Luftigkeit und eine mineralreiche Zusammensetzung bietet. Mit den richtigen Bestandteilen und einer angepassten Pflege können Sukkulenten gesund und kräftig wachsen. Ob Sie sich für fertige Kakteenerde entscheiden oder Ihre eigene Mischung herstellen, achten Sie darauf, dass Ihre Sukkulenten die bestmöglichen Bedingungen vorfinden, um ihre volle Pracht zu entfalten. Mit ein wenig Wissen und Sorgfalt können Sie eine blühende Sukkulentensammlung aufbauen, die lange Freude bereitet.